Vier Tage lang Beachen am Baggersee: Das ebf-Finalturnier in Ingolstadt

Ingolstadt (intv) Von Donnerstag bis Sonntag herrschte wieder Hochbetrieb auf den zwölf Beachvolleyball-Plätzen am Ingolstädter Baggersee. Bereits zum 14. Mal veranstaltete die ebf (European Beachvolleyball Foundation) ihr Finalturnier in Ingolstadt, nun zum ersten Mal über vier Tage und als weitere Premiere auch erstmals die Nachbarn aus Hessen unter den rund 250 Teams.

„Unsere Beachvolleyball-Familie wächst eben zusammen. Das Finale unserer Turnierserie war einfach am besten geeignet, dass wir unsere hessischen Nachbarn mal besser kennen lernen. Sowohl sportlich als auch persönlich einfach eine Bereicherung“, freute sich ebf-Geschäftsführerin Brigitte Tschäche über den „Familienzuwachs“.
Europas größter Beachvolleyball-Verein zählt mittlerweile rund 3.500 aktive Mitglieder, die sich seit April in rund 600 Turnieren für das traditionelle Finale in Ingolstadt qualifizieren konnten. Und trotz der Hitzewelle konnten sich die Veranstalter erneut über hochklassige Beach-Duelle und allerbeste Stimmung unter den Teilnehmern und Zuschauern freuen – das 15. Finalturnier in Ingolstadt 2019 kann also kommen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar