VfB Eichstätt mit Unentschieden gegen Aufsteiger Kötzting

Eichstätt (intv) Der VfB Eichstätt muss in der Bayernliga Süd weiterhin auf seinen dritten Saisonsieg warten. Gegen Aufsteiger 1. FC Bad Kötzting kamen die Grün-Weißen am Samstag Abend nicht über ein 1:1 (0:1)-Unentschieden hinaus.

Wie schon am Mittwoch vertraute Co-Trainer Markus Jörg (Trainer Jürgen Steib musste noch krankheitsbedingt passen) gegen den Tabellen-15. einer recht jungen Startelf, mit Florian Grau, Marco Witasek oder Florian Ihring saßen einige hochkarätige Alternativen zunächst auf der Bank. Auf der anderen Seite wollte der Aufsteiger nach vier Niederlagen in Folge beim VfB etwas mutiger, offensiver auftreten – es blieb allerdings weitestgehend beim guten Vorsatz. Denn Eichstätt nahm von Beginn an das Zepter in die Hand, Neuzugang Stefan Biber auch mit der ersten guten Chance, doch der fleissige Angreifer vom Kreisklassisten Arnsberg gekommen wurde im Strafraum noch abgeblockt (7.). Auch an der zweiten Aktion der 21-Jährige beteiligt, seine Ablage konnte Fabian Janker aber nur knapp am Tor vorbeisetzen (21.). Die Gäste bis dato offensiv kaum in Erscheinung – bis zur 24. Spielminute. Zunächst Eichstätt im Vorwärtsgang, aber ein klares Foul an den durchstartenden Markus Jörg wurde von Schiedsrichter Matthias Schepp übersehen – und das hatte Folgen. Denn den direkten Konter gegen aufgerückte Eichstätter spielten die Gäste eiskalt aus, über drei Stationen landet der Ball genau im Lauf von Christoph Schambeck, der gegen einen etwas zu zögerlich rauslaufenden Max Dörfler souverän zum 0:1 verwandelt – völlig aus dem Nichts Bad Kötzting in Führung (24.). Und das auch ein Wirkungstreffer. Schambeck hätte mit etwas Glück bei zwei Standardsituationen sogar noch erhöhen können (35./45.), aber das wäre des Guten auch eindeutig zu viel gewesen. Mit einer schmeichelhaften Gästeführung ging es vor rund 250 Zuschauern hinein in Hälfte Zwei, in der vor allem die Einwechslung von VfB-Toptorjäger Florian Grau (65.) frischen Schwung ins Eichstätter Offensivspiel bringen sollte. Frisch aus dem Urlaub, gerade sechs Minuten im Spiel, wird Grau nach schnellem Umschaltspiel über links in Szene gesetzt, und seine Flanke verwandelt Fabian Schäll wunderschön per Kopfball ins lange Eck zum verdienten 1:1-Ausgleich (71.). Florian Grau (74.) und Stefan Biber (76.) hätten kurz darauf sogar noch den Siegtreffer markieren können, aber fünf Tore in sechs Spielen zeigen deutlich: dem VfB fehlt es bisher noch an der nötigen Durchschlagskraft. „Die jungen Spieler haben durchaus Qualität, aber dass sie auch mal ein Spiel entscheiden, soweit sind sie noch nicht. Aber das haben wir ja schon im Vorfeld gewusst und daran arbeiten wir auch, damit wir auch diese Saison wieder alles gut hinbekommen“, zeigte sich Markus Jörg nach dem Spiel optimistisch. Und mit Rang Sechs nach sechs Spielen ist der Saisonstart insgesamt ja auch durchaus gelungen – was mit dem vorhandenen Potential und dem deutlich breiter aufgestellten Kader auch Appetit auf mehr macht.