VfB Eichstätt feiert ersten Heimsieg nach der Winterpause

Eichstätt (intv) Zum ersten Heimspiel nach der Winterpause empfing der VfB Eichstätt in der Regionalliga Bayern am Sonntag-Nachmittag den SV Wacker Burghausen und der Liga-Frischling um Trainer Markus Mattes bleibt weiterhin in der Erfolgsspur. Nach dem Auswärtserfolg in Bayreuth gelang dem VfB mit einem 2:1-Heimsieg der nächste Schritt in Richtung Klassenerhalt – und Eichstätt ist als Aufsteiger nun sogar die drittbeste Rückrundenmannschaft der Liga.
Bereits nach 15 Minuten sorgte Florian Grau nach einer Ecke aus dem Getümmel mit einem Pfostenschuss für das erste Offensiv-Lebenszeichen das Gastgeber. Burghausen dagegen auch mit dem besten Torschützen der Liga – Sascha Marinkovic – im Angriff erschreckend harmlos, und in der Abwehr sogar mehr als nur wackelig. Eichstätts Torgarant Fabian Eberle nach einer erneuten Gäste-Schlafminute zwar noch mit Pech im Abschluss (23.), aber kurz darauf doch die verdiente Führung für den VfB. Einen Freistoß verlängerte Kühnlein, und Benjamin Schmidramsl vollstreckt zum 1:0 (33.) – der dritte Saisonstreich für das VfB-Urgestein.
Auch in Hälfte Zwei Eichstätt klar tonangebend und nach einem Foulspiel von Duhnke an Kügel gab es zurecht Elfmeter für die Hausherren. Fabian Eberle verwandelte sicher zum 2:0 (52.) – der 14. Saisontreffer für den VfB-Topknipser.
Kurz vor Schluss zwar noch der 2:1-Ehrentreffer für Wacker Burghausen, mehr war für die drittschwächste Auswärtself der Liga aber nicht mehr drin.
„Das war ein wichtiger Sieg für uns. Wir hatten vier Punkte Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz, also bis Rang Acht stecken noch alle mittendrin im Abstiegskampf. Das wird noch ein weiter Weg für uns – aber auch für viele andere Vereine“, weiß VfB-Trainer Markus Mattes die schöne Eichstätter Momentaufnahme auf Tabellenplatz Acht gut einzuordnen.