Verwaltungsgericht München verhandelt über geplante Erweiterung von Hähnchenmast in Eschelbach

Eschelbach (intv) Das Verwaltungsgericht München verhandelt am Donnerstag über die geplante Erweiterung des Hähnchenmastbetriebs in Eschelbach. Im Hauptverfahren geht es um die Frage, ob der Betreiber dauerhaft über genug angepachtete Fläche verfügt. Wenn er mehr als die Hälfte des Futtermittels für die Tiere selbst erzeugen kann, dann darf er die Anlage erweitern. Schon im vergangenen Sommer hatte der Verwaltungsgerichtshof einen Baustopp im Eilverfahren veranlasst. Naturschutzrechtliche Fragen, wie zum Beispiel die Geruchsbelastung in der Umgebung, sind noch kein Thema. Ein Urteil wird vorerst nicht erwartet.