Verunsicherung am Campus Eichstätt

Eichstätt (intv) Studierende und Mitarbeiter der Universität Eichstätt sind momentan verunsichert. Bis Ende des Jahres muss die Uni einen Entwicklungsplan für den Stiftungsrat der KU vorlegen. Das Budget der Uni wird um ca. vier Prozent gekürzt und das bedeutet Einsparungen und Veränderungen: Lehrstühle könnten zusammen gelegt werden und sogenannte „Mauerblümchen“-Studiengänge wegfallen.

Uni-Präsident Richard Schenk sagte dazu in einem Statement gegenüber intv: „Studiengänge, die nur zwei oder drei Studierende haben, werden gestrichen, damit wir mehr in andere investieren können“. Es gebt aber keinen Grund, das zu dramatisieren. Wer ein Studium an der KU aufgenommen habe, könne es trotzdem dort beenden, versicherte der Präsident.

Im September soll der vorläufige Plan hochschulintern diskutiert werden. Bis dahin können Studierende und Hochschulmitarbeiter Ideen und Vorschläge einbringen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar