Versuchtes Tötungsdelikt in Ingolstadt – Kripo nimmt dringend Tatverdächtige fest

Versuchtes Tötungsdelikt in Ingolstadt – Kripo Ingolstadt vollzieht Haftbefehle in Würzburg

– Pressemitteilung der Polizei vom 16. April 2018 17.37 Uhr –

Am 18. März dieses Jahres wurde 41-jähriger Gastwirt am Abend am Tiefgaragenplatz seiner Wohnanlage in Ingolstadt von bislang unbekannten Tätern mit einer Faustfeuerwaffe durch Schüsse schwer verletzt. In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Ingolstadt gründete die Kripo Ingolstadt die Einsatzgruppe „Tiefgarage“. Heute im Laufe des Tages wurden im Raum Würzburg Haftbefehle gegen zwei 45- und 55-jährige Männer vollzogen, die von der Staatsanwaltschaft Ingolstadt beim zuständigen Amtsgericht beantragt wurden. Gegen beide besteht ein dringender Tatverdacht, an der Tathandlung in der Tiefgarage beteiligt gewesen zu sein. Mit Unterstützung des SEK-Nordbayern, der Kripo Würzburg und der Bereitschaftspolizei wurden im Raum Würzburg die Wohnanwesen und von den Beschuldigten genutzte Geschäftsräume durchsucht. Sichergestellt wurden mehrere Notebooks, Mobiltelefone und fünf Pkw. Im Laufe der Identitätsfeststellung und Befragung erlitt der 55-jährige Tatverdächtige einen Kreislaufzusammenbruch und wurde deshalb in eine Klinik eingeliefert. Er wird dort polizeilich bewacht. In Ingolstadt wurde ein 35-jährige Frau vorläufig festgenommen und deren Wohnung zur Auffindung von Beweismitteln durchsucht. Auch gegen sie ergaben sich konkrete Verdachtsmomente für eine Tatbeteiligung und befindet sich derzeit noch in Polizeigewahrsam. An der Staatsanwaltschaftlich koordinierten und begleiteten Polizeiaktion in Würzburg und Ingolstadt waren rund 90 Polizeibeamte im Einsatz. Weitere Angaben zu Hintergründen der Tat können derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht gemacht werden.