Verschwundene Unterlagen, Lufttaxis und Grünringe – hitzige Diskussionen im Ingolstädter Stadtrat

 

Ingolstadt (intv) Die gestrige Stadtratssitzung in Ingolstadt glich einer Achterbahnfahrt. Den ruckeligen Anfang machte der Fragenkatalog der BGI und den FW zu den verschwundenen Akten zum alten Klinikareal. Doch aus den Antworten schienen sich nur noch mehr Fragen zu ergeben. Fahrtwind bekam die Sitzung spätestens beim Thema Urban Air Mobility. Noch kurz vor der Zieleinfahrt brachte eine enge Kurve im Grünring die Stadträte nocheinmal ins stocken.

Zwei Ingolstädter Tochtergesellschaften vermissen etwas: brisante Akten. Dem Krankenhauszweckverband fehlt der Ordner mit Angeboten der Baufelder in der Altstadt und auch die zugehörigen elektronischen Daten sind gelöscht worden. Der IFG gehen Emails zu einem Verkauf ab. Letztendlich konnten alle Unterlagen wiederhergestellt werden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt, wer für das Verschwinden verantwortlich ist. Der Täterkreis ist eingeschränkt.

Weiteres Thema: das Projekt Urban Air Mobility. Eine Umfrage zum Thema Lufttaxis rundete den Vortrag ab. Etwa die Hälfte der Befragten könnte sich vorstellen, sich damit in der Zukunft fortzubewegen. Doch die Mehrheit wünscht sich aktuell eine Verbesserung des ÖPNV.

Nach einigen einstimmigen Abstimmungen und kleineren Stolpersteinen, lag noch der Bebauungsplan des Areals am Augraben zur Debatte. Schon im Vorfeld wurde das Vorgehen der Verwaltung kritisiert. Viele Stadträte waren gegen die Bebauung – stimmten letztendlich aber trotzdem zu.