Verschärfung des Waffenrechts – Geplantes Gesetz der EU stösst auf Kritik

Neuburg (intv) Eine Anschlagsserie erschütterte Mitte November Frankreichs Hauptstadt Paris –  130 unschuldige Menschen wurden von Attentätern des Islamischen Staates getötet, über 350 Menschen verletzt – davon 97 schwer. Es war das zweite Attentat innerhalb eines Jahres, das Frankreich und die Welt erschütterte – Anfang Januar 2015 wurde 11 Mitarbeiter des Satiremagazin Charlie Hebdo in den Redaktionsräumen des Magazins erschossen, auch ein Soldat wurde Opfer der Attentäter.

Als Reaktion auf die Anschläge von Paris hat die EU Mitte November Gesetztesvorschläge zur Verschärfung des Waffenrechts in Europa vorgelegt. Es müsse verhindert werden, daß Waffen in die Hände von Terroristen fallen, so EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Junker.

Die geplante Verschärfung der Waffengesetze würde unter Umständen auch Jäger, Sportschützen und Waffensammler in der Region treffen. Wir haben über das Thema mit Martin Mühlbauer, Büchsenmacher und Fachhänder für Waffen, in Straß bei Burgheim gesprochen.