Veronika Peters stellt sich der Basis

Ingolstadt (intv) Sie will „das Feuer wecken“. Die designierte OB-Kandidatin der Ingolstädter SPD hat sich gestern der Parteibasis vorgestellt. Der Saal des Gewerkschaftshauses war voll, rund 100 Genossen wollten die Unternehmerin kennenlernen. Nach internen Querelen will man nun geschlossen nach vorne blicken, dafür steht Veronika Peters symbolisch. Während des Abends plädierte sie auf  „Solidarität und ein Miteinander“. Dennoch scheint nicht alles eitel Sonnenschein: Die Entscheidung für Veronika Peters traf der SPD-Vorstand zwar einstimmig, jedoch ohne Abstimmung mit den restlichen Mitgliedern. Darüber hinaus ist Veronika Peters kein SPD-Mitglied. Ein Hindernis konnten die Sozialdemokraten an diesem Abend allerdings aus der Welt schaffen. IG-Metaller Christian de Lapuente schlug kurzerhand vor, bei Gebrüder Peters einen Betriebsrat einzuführen. Die Geschäftsführerin stimmte spontan zu.  Auch während ihrer Rede erntete die Unternehmerin  immer wieder Applaus, das Soziale und das Miteinander stehe für sie an oberster Stelle. „Dafür brauche ich Ihre Solidarität“, so die designierte OB-Kandidatin.