Vermehrt Brände in Ingolstadt?

Ingolstadt (intv) In der Nacht hat es wieder gebrannt. Diesmal im Landkreis Eichstätt. Es scheint so, als würde es in den letzten Wochen zu mehr Bränden kommen als sonst. Ob das tatsächlich so ist und ob der heiße Sommer damit zusammenhängt – Wir haben bei der Ingolstädter Feuerwehr nachgefragt.

Heute Nacht ein Haus in Böhmfeld, am Wochenende in Unsernherrn, vor ein paar Wochen in Hundszell und in einer Gastststätte in Haunwöhr. Die großeren Brände in und um Ingolstadt scheinen sich in letzter Zeit zu häufen. Auch wenn die Ursachen ganz unterschiedlich waren, so bleibt doch ein ungutes Gefühl. Ob das trügt oder ob es tatsächlich mehr Unfälle mit Feuer gab, weiß Thomas Schimmer von der Feuerwehr Ingolstadt. Er beruhigt, dass es dieses Jahr nicht mehr Brände gäbe als sonst und kein Zusammenhang zwischen der Hitze des Sommers und den Bränden bestände. Der Einsatzleiter untermauert seine Einschätzung mit den aktuellen Einsatzzahlen. Diese seien im Vergleich zu 2017 nicht mehr geworden, sondern gleich geblieben.
Rund 2300 Einsätze, das sind mehr als sechs pro Tag, hatte die Ingolstädter Berufsfeuerwehr letztes Jahr. Darunter zählen Brandeinsätze, Rettungen und anderes. Bisher sieht die Bilanz für dieses Jahr ähnlich aus. Die heißen Temperaturen wirken sich also nicht auf die Anzahl der Brände aus. Eine unerwünschte Nebenwirkung bekommen die Einsatzkräfte aber umso deutlicher zu spüren. Die Anzüge schützen sie zwar vor der Hitze eines Feuers, wiken aber auch wie eine Sauna. Damit die Einsatzleute nicht überhitzen, müssen die Einsatzleiter also auch auf das Wohlergehen der Kollegen besondere Rücksicht nehmen. Zum Beispiel müssen sich mehr Trupps abwechseln oder mehr Getränke herangeschafft werden.