Verkehrsunterricht live für 800 Schüler

Neuburg a. d. Donau (intv) Gut 800 Schüler aus dem Landkreis sind heute und morgen an der Mittelschule Neuburg zu Gast. Der Unterricht findet allerdings größtenteils draußen statt und ist mehr als anschaulich. Die Schüler erleben am eigenen Leib, wie sich ein Aufprall mit 12 km/h anfühlt oder wie sie bei einem Unfall Leben retten können.

Verkehrsunterricht hautnah. So wie für Julian Bichler und Tobias Schenk, bei ihnen steht die Welt Kopf. Die beiden 10. Klässler haben sich freiwillig für eine Fahrt im Überschlagssimulator gemeldet. Sie sind 16 Jahre alt, bald werden sie selbst den Führerschein machen. Das hier lernen sie in der Fahrschule allerdings nicht. Die Kräfte, die bei einem Überschlag auf den Körper wirken, sind immens. „Kopfüber im Auto hängen ist schon eine Erfahung. Der Bauch wird durch den Gurt total abgedrückt und man muss die Füße aufs Amaturenbrett legen und den Arm zwischen Kopf und Autodach bringen“, beschreibt der 10. Klässler Tobias Schenk seine Eindrücke frisch aus dem Überschlagssimulator.

Die Kreisverkehrswacht organisiert die Aktionstage bereits das 20. Mal in Neuburg, in Bayern einzigartig. „Wir gehen in die 10. Klassen, weil das der letzte Zeitpunkt ist, die jungen Menschen in der Realschule, der Mittelschule und der Wirtschaftsschule noch zu erreichen“, erklärt Ingolf Süß, 1. Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Neuburg.

Morgen werden dann die Gymnasiasten des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen fit für den Straßenverkehr gemacht. Einen ausführlichen Bericht zu den Verkehrssicherheitstagen sehen Sie am Samstag im Studio Neuburg.