Verkehrsunfallbilanz 2014

Ingolstadt (intv) Die Zahl der Verkehrsunfälle ist zurückgegangen, trotzdem kamen im letzten Jahr auf Bayerns Straßen mehr Personen zu Schaden als 2013. Ein ähnliches Bild zeichnet sich auch in der Region ab. Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord hat in dieser Woche die Verkehrsunfallbilanz 2014 für die Landkreise Ingolstadt, Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen an der Ilm veröffentlicht.

In Ingolstadt und im Landkreis Eichstätt wurde im Gegensatz zum bayernweiten Trend, ein Anstieg der Verkehrsunfälle verzeichnet. In Ingolstadt stieg die Zahl um 4,14 %, in Eichstätt sogar um 7,52 % an. Die Landkreise Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen an der Ilm verzeichnen dagegen einen Rückgang von 4,7% beziehungsweise 1,15%. Auch die Zahl der Verletzten ist in Paffenhofen von 771 auf 709 Personen gesunken. Das sind mehr als 8% weniger als 2013. In Ingolstadt kamen 2014 ebenfalls weniger Menschen zu Schaden als noch im Jahr zuvor. Einen Anstieg dagegen verzeichnen die Landkreise Eichstätt und Neuburg- Schrobenhausen. In Eichstätt waren es sogar 11,75 % mehr als 2013.

Die Zahl der Verkehrstoten ist fast in der gesamten Region gestiegen. Einzige Ausnahme ist Ingolstadt. Hier kamen 2014 fünf Menschen im Straßenverkehr ums Leben – ein Rückgang von knapp 30%.

Autofahren unter Alkoholeinfluss – waren es 2013 in Ingolstadt noch 55 Unfälle stieg die Zahl im vergangenen Jahr auf 84. Auch im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen wird in diesem Bereich ein Plus von fast 45 % verzeichnet.

Zurückgegangen sind die Verkehrsunglücke durch Alkoholkonsum einzig im Landkreis Eichstätt. In und um Pfaffenhofen gibt es keine Veränderung. Hier wurden sowohl 2013 als auch 2014 55 Unfälle registriert.