Unfälle auf der A9: Verletzte und Sachschäden

Landkreis Eichstätt (intv) Gleich zu mehreren Unfällen kam es am Samstag auf der A9 im Landkreis Eichstätt. Auf Höhe der Ortschaft Appertshofen verursachte eine 41-Jährige aus dem Landkreis Neumarkt einen folgenschweren Unfall. In einer leichten Rechtskurve kam sie ins Schleudern und stieß dabei gegen den Van eines 39-Jährigen Nürnbergers. Dessen Wagen drehte sich daraufhin um 180 Grad. Beide Fahrer konnten ihre Fahrzeuge nicht gleich unter Kontrolle bringen und stießen mehrmals gegen die Mittelleitplanke und die rechte Seitenplanke bevor sie zum Stehen kamen. Ein Rettungshubschrauber brachte die 41-Jährige Unfallverursacherin mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Sonst wurde bei dem Unfall niemand verletzt.

Kurze Zeit später geriet auch das Auto eines 54-Jährigen aus Marsberg gegen die Mittelleitplanke der A9. Nach der Anschlussstelle Denkendorf kam er mit seinem Fahrzeug ins Schleudern und prallte gleich zweimal gegen die Mittelleitplanke. Der 54-Jährige blieb bei dem Unfall zum Glück unverletzt. Ein Sachschaden von 22.000 Euro und Öl auf der Fahrbahn waren die negativen Folgen des Unfalls. So blieben der linke und der mittlere Fahrstreifen der Autobahn für einige Stunden gesperrt, da Reinigungskräfte erst das Öl von der Fahrbahn entfernen mussten.