Verkehrssicherheitstag

Ingolstadt (intv) Von den 60 Millionen angemeldeten Kraftfahrzeugen sind rund 110.000 in Ingolstadt zugelassen. Um die Teilnahme am Verkehr so sicher, wie nur möglich zu machen, ist es wichtig Maßnahmen zu ergreifen. Daher hat die Stadt Ingolstadt in Kooperation mit der ACE, dem Auto Club Europa, den Verkehrssicherheitstag ins Leben gerufen. Hier geht es in erster Linie um Prävention, denn es sterben noch viel zu viele Menschen bei einem Verkehrsunfall.

Bundesweit sterben in Bayern die meisten Menschen an einem Verkehrsunfall. Im vergangenen Jahr waren es 616 Verkehrstote. Mit Informationen rund um die Verkehrssicherheit und die Verkehrsregeln, Reaktionstests und einem Alkoholfahrsimulator sollen alle Verkehrsteilnehmer achtsamer werden. Um zu sehen, wie schwer es Menschen mit Handicaps oder im hohen Alter im Straßenverkehr haben, können sich Schanzer an einem Rollstuhlparcours versuchen oder sich in einen Altersanzug einpacken lassen. Denn das Thema Inklusion ist am Verkehrssicherheitstag ebenfalls sehr wichtig. Besonders Menschen mit Behinderung, Blinde und Taube sind auf einen Schutz im Straßenverkehr angewiesen.

Am 15. Juli besteht für die Ingolstädter die Möglichkeit, sich mit diesem wichtigen Thema auseinanderzusetzen. Von 10-16 Uhr stehen die Organisationen und Vereine am Paradeplatz bereit und informieren Sie rund um die Verkehrssicherheit.