Verkaufsoffene Sonntage in Ingolstadt?

Ingolstadt (intv) Morgen wird im Stadtrat über die Möglichkeit der Einführung verkaufsoffener Sonntage in Ingolstadt diskutiert. CSU-Stadtrat und IN-City Vorstand Thomas Deiser spricht sich klar dafür aus. Die umliegenden Gemeinden hätten alle bis zu vier verkaufsoffene Sonntage im Jahr, die den Ingolstädter Einzelhändlern wertvolle Umsätze entziehen würden, so Deiser. Dies sieht Ulrich Berber, Sprecher der „Allianz für den freien Sonntag“ anders. Mehr als 70 Prozent der Verkaufsfläche im Einzelhandel in der Region befände sich in Ingolstadt, so Berber. Es sei nur fair, dass die umliegenden Städte so eine Art Ausgleich bekämen.

Die „Allianz für den freien Sonntag“ spricht sich allgemein gegen verkaufsoffene Sonntage aus, nicht nur in Ingolstadt. Nicht nur deshalb, weil die Verkäuferinnen so ihren freien Tag opfern müssten. Auch die Einkäufer selbst sollten lieber zuhause bleiben und die gewonnene Zeit mit Freunden und der Familie verbringen.

Die Ingolstädter selbst stehen dem Thema teils positiv, teils aber auch skeptisch gegenüber. In einer Befragung von intv gaben die meisten jedoch an, auf einen verkaufsoffenen Sonntag verzichten zu können, vor allem den Verkäuferinnen zuliebe. Und auch der Stadtrat wird nach Ansicht von Thomas Deiser gegen einen verkaufsoffenen Sonntag stimmen. Zu viele Stadträte seien in Verbänden aktiv, die sich dagegen aussprechen.