Ver.di erhöht den Druck

Ingolstadt (intv) Die zweite Verhandlungsrunde Anfang Februar brachte noch immer kein verhandlungsfähiges Angebot im Tarifstreit des öffentlichen Diensts der Länder. Jetzt erhöht ver.di den Druck und ruft die Mitarbeiter in den Dienststellen und Betrieben zum Streik auf. Heute Früh war Treffpunkt an der Saturn-Arena. Aufgerufen sind unter anderem die Beschäftigten des staatlichen Bauamts Ingolstadt, der Straßenmeistereien der Region, das Wasserwirtschaftsamt Ingolstadt und die Autobahnmeisterei Greding. Sie alle sind heute morgen zu einer zentralen Warnstreikaktion nach München aufgebrochen.

Die Gewerkschaft Ver.di fordert eine Erhöhung der Entgelte von 6 Prozent, mindestens aber 200 Euro und 100 mehr für Azubis und Praktikanten. Übermorgen will sich ver.di wieder an den Verhandlungstisch setzen. Dann zeigt sich, ob der erhöhte Druck gefruchtet hat.