Urteil: 6 Jahre Haft für „Messerstecher aus Pfaffenhofen“

Ingolstadt/Pfaffenhofen (intv) Zu 6 Jahren Haft wurde der Pfaffenhofener verurteilt. Rückblick: Am zweiten Weihnachtsfeiertag des vergangenen Jahres eskalierte ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit. Der damals 55-jährige Mann stach mit einem 20 cm langen Küchenmesser auf den Familienvater ein und verletze ihn lebensgefährlich. Dessen Sohn, der zu Hilfe eilte, wurde ebenfalls niedergestochen. Beide mussten daraufhin notoperiert werden. Die Staatsanwaltschaft und der Anwalt der Opfer forderten daher eine Gesamtfreiheitsstrafe von 8 Jahren und 10 Monaten. Die Gegenseite plädiert aufgrund des Schuldeingeständnisses und der reumütigen Entschuldigungen auf 5 Jahre Freiheitsstrafe. Der Angeklagte beteuerte, dass es ihm leid tue und er es nicht mehr rückgängig machen könne. Er habe niemanden umbringen wollen. Das Gericht verurteilte den Pfaffenhofener nicht, wie von der Staatsanwaltschaft gefordert, wegen versuchten Todschlags, sondern gefährlicher Körperverletzung in zwei Fällen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.