Urlaubsplanung: Kaum Brückentage 2015

Ingolstadt (intv) Das Jahr 2015 birgt schlechte Nachrichten für Arbeitnehmer. Das wird schnell klar bei einem Blick in den Kalender. Viele Feiertage fallen ausgerechnet auf einen Samstag – Brückentage sind rar. In vielen Firmen dürfte bereits der Wettlauf um den Urlaubsplan für 2015 begonnen haben. Für „Brückenbauer“ gibt es 2015 kaum geeignete „Fundamente“, sprich gesetzliche Feiertage, die auf einen Werktag fallen und sich mit Urlaubstagen zu einer längeren Auszeit verbinden lassen. Die einzigen beiden nennenswerten verlässlichen Feiertage sind Christi Himmelfahrt am 15. Mai und Fronleichnam am 4. Juni, jeweils ein Donnerstag. Der Run auf die darauffolgenden Brückentage wird dementsprechend groß sein in den Firmen. Doch welche Rechte habe ich als Arbeitnehmer?

„Dazu muss man wissen, die Festlegung des Urlaubs obliegt dem Arbeitgeber, er hat das Weisungsrecht. ‚Wer zuerst kommt, mahlt zuerst‘, das ist natürlich sehr wirksam, aber auf die Dauer nicht gerecht. Deshalb sollte man wirklich, auch aus Sicht des Arbeitgebers, darauf achten, dass die anderen Mitarbeiter/-innen es auch mitbekommen, wenn der Kollege den Urlaubsantrag stellt, denn bald ist alles voll, wenn dann die oder der Letzte kommt und das ist meines Erachtens unfair“, so Susanne Dumann, Rechtsanwältin für Arbeits- und Familienrecht in der Kanzlei Bittner und Partner.

Dort ist ein bewährtes System zur Regel geworden. Beim schriftlichen Urlaubsantrag ist die Unterschrift eines vertretenden Kollegen notwendig. Dumann rät in Unternehmen generell zu mehr Kommunikation und gegenseitiger Rücksicht. Es müssen jedoch nicht immer nur die jungen Singles zurückstecken: „In Paragraph sieben Bundesurlaubsgesetz ist gesetzlich geregelt, dass bei der Festlegung des Urlaubs die Wünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen sind. Wenn also jemand Familie hat mit schulpflichtigen Kindern, dann muss der Arbeitgeber es auch berücksichtigen, aber nicht jedes Jahr. Der junge, ledige Arbeitnehmer hat ebenso ein Recht darauf, auch einmal zum Zug zu kommen“, erklärt Dumann weiter.

Ein kleiner Tipp: Wer vom 14. Mai bis zum 25. Mai sechs Urlaubstage investiert, kann beinahe zwei Wochen am Stück frei haben. Ein idealer Zeitraum, um auch über eine Reise nachzudenken. Hier gilt sowieso die Devise: Je früher, desto günstiger, weiß Reiseexpertin Tanja Kaun. „Der große Frühbucherrabatt geht bis 31. Januar, gefolgt dann vom kleineren Frübucher bis Ende Februar und eine ganz kleine, abgespeckte Version gibt es bis Ende März. Nach wie vor werden Frühbucher belohnt, die Veranstalter wollen auch Planungssicherheit haben. Deshalb ist es wirklich ratsam, jetzt die Urlaubspläne abzuschließen und zu buchen.“

Und wen jetzt das Reisefieber gepackt hat, für den haben wir im kommenden Jahr ein besonderes Schmankerl. Es geht mit dem Bus nach Kroatien zu einer aktiven Kreuzfahrt auf dem Schiff Amore. Zur sportlichen Betätigung werden Radtouren angeboten, begleitet wird die Reise natürlich von ihrem Lieblingssender intv. Die Anmeldung läuft bereits, wir würden uns freuen, auch Sie an Board begrüßen zu dürfen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar