Unterm Messer

Neuburg a.d. Donau (intv) Lange waren die filigranen Schnitte als Kunsthandwerk verkannt – mit Hans Lankes feiern sie ihre Rückkehr in der Kunstszene. Statt mit dem Pinsel zeichnet der 54-Jährige mit Skalpell oder Cutter.

Jedes seiner Werke besteht aus einem einzigen Stück Papier oder Pappe, nichts ist nachträglich geklebt. Viele Arbeiten hängen frei im Raum, sodass sie durch den Schatten dreidimensional wirken. Bis zum 1. November stellt er seine scharfkantigen und kontrastreichen Werke im Neuburger Rathausfletz aus.

Die Ausstellung hat Donnerstag und Freitag von 17 bis 19 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.