Unfall auf dem Main-Donau-Kanal

Mühlhausen (intv) Gestern kurz nach 23.00 Uhr stieß ein Passagierschiff bei der Ausfahrt aus der Schleuse Bachhausen gegen das Untertor. Hierbei wurde das Steuerhaus des Fahrgastschiffes und das Untertor der Schleuse beschädigt. Fahrgäste und Besatzungsmitglieder wurden nicht verletzt.

Das Fahrgastschiff eines Kölner Eigners war mit 131 Passagieren und 39 Crew-Mitgliedern von Köln nach Budapest unterwegs. Bei der Ausfahrt aus der Schleuse Bachhausen schrammte das Schiff mit dem Steuerhaus zunächst an der Betontormaske entlang und stieß im weiteren Verlauf gegen die Metallunterkante des hochgezogenen Untertores. Dabei wurde sowohl das Steuerhaus des Fahrgastschiffes wie auch das Untertor der Schleuse beschädigt. Grund für das missglückte Manöver des ungarischen Kapitäns dürfte, laut Ermittlungen der Wasserschutzpolizei Beilngries, das zu hoch ausgefahrene Steuerhaus des Schiffes gewesen sein. Der Schaden am Schiff beträgt rund 100.000 Euro. Der Schaden an der Schleuse kann noch nicht beziffert werden. Von 00.30 Uhr bis 02.30 Uhr war eine Schifffahrsperre angeordnet. Das beschädigte Schiff wurde im Unterwasser der Schleuse festgemacht. Die Passagiere befinden sich derzeit auf einem geplanten Landausflug. Die Verantwortlichen gehen davon aus, dass das Fahrgastschiff bis zu deren Rückkehr soweit wieder hergestellt ist, dass die Weiterfahrt aufgenommen werden kann. Gegen den 48-jährigen Kapitän wird ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach schifffahrtsrechtlichen Vorschriften eingeleitet.