Umweltpakt Bayern auf lokaler Ebene

Ressourcen wie Wasser und Energie reduzieren, Emissionen einschränken, sozial und ethisch handeln- Wenn es um Wirtschaft geht, dann darf nicht immer nur auf ökonomie geschaut werden. Immer wieder fragen sich Firmen, wie man Umweltgesetze möglichst gut einhalten kann. Und weil man bekanntlich zusammen mehr erreichen kann als alleine, haben sich 18 Ingolstädter Firmen zum Arbeitskreis „Betrieblicher Umweltschutz und Klimaanpassung“ zusammengeschlossen. Umweltreferat Rupert Ebner organisiert das ganze.
Unternehmen stellen Themen vor, in denen sie sich besonders kompetent fühlen- die anderen Unternehmen können das für sich übernehmen.

Mit dem Projekt wollen die Firmen zeigen: gemeinsam gelingt der Weg zu sicheren Arbeitsplätzen und einer intakten Umwelt viel leichter als alleine.