Umweltaktivist und Gegner gerader Linien: Hundertwasser-Ausstellung in Schrobenhausen

Schrobenhausen (intv) 100 Hundertwasser-Kunstwerke hängen momentan im Schrobenhausener Pflegschloss aus. Für die Lenbachstadt ist das ein absolutes Highlight. Es ist nämlich die erste Ausstellung nach der umfangreichen Brandschutzsanierung.

Und dann gleich so ein renommierter Künstler, freut sich Kulturamtsleiterin Claudia Freitag-Mair. Die Werke, alles Originale. Aufwändig und typisch bunt, aber immer mit einer klaren Botschaft.

„Diese Buntheit ist wirklich beabsichtigt bei ihm. Die Natur ist bunt, die Welt ist bunt. Hundertwasser hat gesagt, die gerade Linie ist gottlos. Es gibt keine geraden Linien in der Natur. Hundertwasser hat Briefmarken entworfen für Österreich. Hundertwasser hat auch Autokennzeichen entworfen, die dann aber nicht in Serie gegangen sind. Es zeigt aber, dass er sehr vielseitig war.“

Bei der Vernissage vergangenen Sonntag war der Ansturm bereits groß. Hundertwasser zieht einfach, erklärt Claudia Freitag-Mair: „Hundertwasser ist einfach eine Größe, die jeder kennt. Man wird überrascht sein, wie aktuell Hundertwasser noch ist und damals erst recht war. Hundertwasser ist Umweltaktivist, er ist nicht nur Grafiker, sondern er hat auch Manifeste geschrieben. Er ist auch wirklich selber bei Demonstrationen gegen Atomkraftwerke dabei gewesen und tagelang in Wien in der Aue gelegen.“

Bis zum 22. Juli ist die Hundertwasser-Ausstellung im Schrobenhausener Pflegschloss zu sehen und zwar täglich von 10 bis 17 Uhr. Am Wochenende und an Feiertagen bietet das Museum außerdem Führungen an, bei denen die Besucher in die großen Werke von Friedensreich Regentag Dunkelbunt Hundertwasser eintauchen können.