U21 des FC Ingolstadt 04 verliert 0:1 gegen den TSV 1860 Rosenheim

Ingolstadt (intv) Die U21 des FC Ingolstadt 04 kassierte am Dienstagabend in der Regionalliga Bayern beim ersten Heimspiel nach der Winterpause gegen den TSV 1860 Rosenheim eine 0:1-Niederlage. Die Begegnung Tabellenvierter empfängt den Tabellenzehnten auch das Duell zweier alter – und neuer Weggefährten. Sieben Jahre lang spielte Tobias Strobl im Trikot des FC Ingolstadt 04 und gestern Abend kehrte Rosenheims Trainer an seine alte und neue Wirkungsstätte zurück. Ab nächste Saison wird Strobl FC 04-Coach Ersin Demir als Co-Trainer bei der Zweitliga-Vertretung unterstützen und als Bindeglied zur U19 fungieren. Im Zweitliga-Aufstiegsjahr 2008 standen Strobl und Demir zweimal noch gemeinsam für die Schanzer auf dem Platz.
Rosenheim ging bereits nach zwölf Minuten in Führung. Korbinian Linner nutzte eine Unachtsamkeit der Schanzer Abwehr eiskalt zu seinem dritten Saisonstreich und zur frühen TSV-Führung aus.
Ingolstadt fand gegen körperlich robuste und kompakte Gäste nie wirklich in dieses Spiel und konnte keinerlei Torgefahr entwickeln. Rosenheim ließ keine einzige echte Torchance zu und hätte mit dem Schlusspfiff sogar durch Krüger auf 2:0 erhöhen können. Am Ende ein verdienter Auswärtssieg für den TSV 1860 Rosenheim, der dadurch auf Platz Sieben klettert. „Wir haben über die 90 Minuten unser Herz in die Hand genommen und so gut wie nichts zugelassen. Das haben wir klar besser gemacht als die Woche zuvor“, war TSV-Trainer Strobl sichtlich zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft.
„Das war ein Topspiel für meine Mannschaft. Weil sie einfach lernen muss, wie man gegen so eine abgezockte Mannschaft bestehen muss“, konnte FCI-Coach Ersin Demir zumindest etwas Positives aus der Heimpleite mitnehmen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar