U18-Wahl: Jugendliche setzen ihr Kreuz

Gaimersheim (intv) „wahl?weise!jung.“ – Mit diesen Slogan starten die Bezirks- und Landtagswahlen für die unter 18-Jährigen. Neun Tage vor den eigentlichen Wahlen haben die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit ihrer politischen Stimme Ausdruck zu verleihen. Auch in der Mittelschule in Gaimersheim haben die Heranwachsenden die Option ihr Kreuzchen auf dem Wahlzettel zu setzen. Genau wie bei der richtigen Bezirks- und Landtagswahl gibt es hier Stimmzettel, Wahlkabinen und eine Wahlurne. Der einzige Unterschied zur normalen Wahl ist, dass es auf das Wahlergebnis nicht ankommt. Der Fokus liege mehr darauf, das Interesse an der Politik zu wecken und den Schülerinnen und Schülern die Chance zu geben, sich für Themen zu interessieren, die sie im Alltagsleben weniger antreffen, so der Konrektor der Mittelschule Gaimersheim, Thomas Ausfelder.

Kritiker bemängeln oft das fehlende politische Verständnis der Jugend, um eine ernstzunehmende Wahlentscheidung treffen zu können. Um jedoch die Schülerinnen und Schüler schon in jungen Jahren an das Thema heranzuführen, sind solche Projekte notwendig. Sie zeigen nämlich, dass sich die unter 18-Jährigen über politische Themen informieren und deren Zusammenhänge verstehen können. Außerdem haben auch Kinder Rechte und diese sollen durch die U18-Wahl zum Ausdruck kommen. So werden beispielsweise jugendpolitische Forderungen gehört und umgesetzt. Mit kreativen Aktionen, wie den Wahl-O-Mat oder eine politische Version des Spiels Tabu, wird das Interesse der jungen Wählerinnen und Wähler geweckt. Neun Tage vor jeder wichtigen Wahl, ob Bundestags-, Europa-, oder Landtagswahl, haben die Kinder und Jugendlichen die Chance sich Gehör zu verschaffen und zu wählen.