Turbulente Woche für Audi: Autobauer droht jetzt eine Sammelklage

Ingolstadt (intv) Eine Razzia gab es diese Woche ja auch bei Audi. Am Mittwoch, pünktlich zur Jahrespressekonferenz, hat die Staatsanwaltschaft München II eine groß angelegte Durchsuchung durchgeführt. Und während viele Audianer diesen Schock noch zu verdauen haben, steht schon der nächste Hammer vor der Tür: Denn dem Autobauer droht jetzt eine Sammelklage.

Der ehemalige Richter Hartmut Bäumer fordert von dem Autohersteller Schadensersatz. An sich nichts Überraschendes, allerdings haben sich der Klage Medienberichten zufolge mittlerweile mehr als 20.000 Autobesitzer angeschlossen. Sollte die Sammelklage Erfolg haben, muss der VW-Konzern mit einer Prozesswelle rechnen, die das Unternehmen nicht kalt lassen dürfte.

Die Staatsanwaltschaft München II hatte am Mittwoch alle Hände voll zu tun. Im Visier standen die Standorte Ingolstadt und Neckarsulm, aber auch Privaträume wurden durchsucht. Über konkrete Hintergründe der Razzia hat die Staatsanwaltschaft keine Auskunft gegeben.