Tun.Starthilfe organisiert Sprachschule in Eichstätt für gut 600 Flüchtlinge

Eichstätt (intv) Gemeinsam anpacken und eine Zukunft bauen – unter diesem Motto findet die nächsten zwei Wochen die Sprachschule von Tun.Starthilfe für Flüchtlinge in Eichstätt statt. Geflohene aus dem gesamten Landkreis nehmen an Deutschkursen und Workshops teil. Mittlerweile ist die Idee für gelungene Integration zum Mammutprojekt angewachsen. Vor drei Jahren kamen 20 Asylbewerber, heuer sind es mehr als 600.

Doch auch die Flüchtlinge wollen etwas zurückgeben. Erstmals bieten sie Arabisch- oder Farsikurse für Helfer und Interessierte an. Die Hilfsbereitschaft der Eichstätter ist über die Jahre ungebrochen. „Für eine doch eher kleine Stadt wie Eichstätt mehr als 200 Helfer zusammenzutrommeln ist schon außerordentlich. Das sind alle Gruppen vertreten, vom 16-jährigen Schüler bis zum 70-jährigen Rentner. Auch Berufstätige opfern hier Ihren Urlaub, um mitzuhelfen“, beschreibt Karolina Albrecht, Sprecherin der Initiative Tun.Starthilfe, die sich aus einem Arbeitskreis des Studentischen Konvents der KU Eichstätt und einem neugegründeten Verein „Tun.Starthilfe für Flüchtlinge e.V.“ zusammensetzt.