Trübe Aussichten: Weiße Weihnachten fällt dieses Jahr ins Wasser

Ingolstadt (intv) 21. Dezember – astronomischer Winteranfang. So richtig winterlich sieht es auf den Christkindlmärkten in der Region aber nicht aus. Die Aussteller freut’s – denn gutes Wetter bedeutet für sie auch mehr Besucher. Der 24. selbst wird dieses Jahr aber auch eher grün als weiß ausfallen. „Es zieht eine Kaltfront über uns hinweg, was nicht heißt, dass es schneien wird, es wird eher regnen. Außerdem kommt Wind dazu. Die Höchsttemperaturen liegen bei 7 Grad, das Minimun bei 2 Grad“, so Wetterexperte Karl-Heinz Sawatzky. Auch an den beiden Weihnachtsfeiertagen bleibt es laut Sawatzky trüb. Am 25. Dezember kann es immer wieder regnen, der 26. bleibt dann zumindest trocken. Immerhin: Bei 5 Grad ist es realtiv mild. Wenn schon nicht an Weihnachten, dann könnten doch zumindest an Silvester neben Böller auch Schneeflocken vom Himmel fallen. Auch hier muss uns Wetterexperte Karl-Heinz Sawatzky aber enttäuschen: „Es gibt auf alle Fälle Temperaturen unter null Grad und eventuell Nebel“.