Trotz Schnee und Kälte: Rund 200 Läufer beim 3. Nikolauslauf in Beilngries

Beilngries (intv) Der dritte Nikolauslauf in Beilngries war nichts für Weicheier. Trotz Schnee und Kälte gingen rund 200 Läufer und Läuferinnen an den Start. Zum ersten Mal waren auch Nordic Walker dabei. Neben einem verkürzten Hobby-, Schüler- und Bambinilauf, war der 8,5-Kilometer-lange Hauptlauf der Höhepunkt.

Die Bambinis durften am Samstag in Beilngries als erste ihre Medaillen in Empfang nehmen. Der Namensgeber des Nikolauslaufes höchstpersönlich überreichte die Urkunden. Zusammen mit Bürgermeister und Schirmherr Alexander Anetsberger zeichnete er 22 Kinder aus. Egal, ob klein oder groß: Der Nikolauslauf kommt gut an.

Insgesamt kamen rund 200 Läufer und Läuferinnen nach Beilngries. 108 von ihnen gingen beim Hauptlauf an den Start. Einige ganz Mutige sogar in kurzen Hosen; bei zapfigen Temperaturen um den Gefrierpunkt. Getreu dem Motto: Nur die Harten kommen in den Garten – oder in diesem Fall: aufs Podest. Einer der waghalsigen Kurzhosenträger war Marco Benz vom TSV Wolfstein. Er lieferte sich über die 8,5 Kilometer einen harten Kampf um den ersten Platz – hatte dabei aber einen entscheidenden Vorteil.

Am Ende gewann Benz vor Sebastian Mahr und Felix Mayerhöfer. Glätte und der Gegenwind auf den ersten drei Kilometern Richtung Kirchanhausen stellten alle Läufer vor Probleme. Um Kräfte zu sparen liefen Viele im Windschatten. So auch die spätere Siegerin bei den Damen, Monika Weidner.

Und das zeichnet den Nikolauslauf eben auch aus: Es ist in erster Linie ein Hobbylauf. Der Spaß steht im Vordergrund. So kommen sicherlich alle Starter nächstes Jahr auch gerne wieder. Einen ausführlichen Beitrag sehen Sie morgen im Sport Regional.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar