Trotz Niederlage: ERCI geht mit Heimrecht in die Pre-Playoffs

Ingolstadt (intv) „Die letzten Körner haben gefehlt,“ so fasste ERCI-Kapitän Patrick Köppchen das Spiel gegen den EHC Red Bull München am Ende zusammen. Das Oberbayern-Derby endete heute Nachmittag in der Saturn Arena mit 1:3 (0:1, 1:1, 0:1). Damit steht der ERC Ingolstadt nach dem letzten Spiel der Hauptrunde auf Tabellenplatz 8. und hat sich für die Pre-Playoffs das Heimrecht gesichert.

In einem insgesamt hart umkämpfen Match gingen die Münchner in der 7. Minute mit 1:0 in Führung. Der EHC zu dem Zeitpunkt in Überzahl und Yanic Seidenberg gelingt nach Zuspiel von Michael Wolf und Toni Söderholm der erste Treffer. Im zweiten Drittel gingen die Panther angriffslustiger ins Spiel, fanden aber nur schwer freie Räume gegen die eng stehenden Gäste. Es dauerte bis zur 34. Spielminute als nach tollem Pass von Patrick Köppchen auf Thomas Pielmeier, David Elsner die Lücke fand. Das 1:1. Die Freude bei den Ingolstädtern währte aber nur kurz. Direkt im Gegenzug gelingt demEHC erneut der Führungstreffer. Dieses Mal ist es Frank Mauer, der Timo Pielmeier keine Chance lässt (34.).

Auch im Schlussdrittel erspielten sich beide Mannschaften zahlreiche Chancen, aber der Puck wollte einfach nicht ins Tor. Erst wenige Sekunden vor Schluss – Timo Pielmeier will eben auf die Bank – da kommen die Münchner an den Puck. Michael Wolf schiebt die Scheibe zum 1:3 über die Linie (60.). Der Endstand.

Am Mittwoch beginnen nun die Pre-Playoffs. Die Straubing Tigers kommen nach Ingolstadt in die Saturn Arena. Bully ist um 19:30 Uhr.