Trickreiche Schmuckdiebe

Ingolstadt (intv)  Eine 76-jährige Radfahrerin wurde Opfer von Trickdieben. Als „Dank“ für eine Auskunft hängte eine unbekannte Täterin dem Opfer Billigschmuck um den Hals und entwendete dabei die echte Goldkette der Geschädigten.  Die Ingolstädterin war am Freitag, 05.07.13, gegen 10.45 Uhr mit ihrem Fahrrad in der Haunwöhrer Straße unterwegs, als neben ihr ein dunkler Kleinwagen anhielt. In dem Auto befanden sich vorne zwei Männer und hinten zwei Frauen, mit südosteuropäischem Aussehen. Der Beifahrer hielt eine Landkarte aus dem Fenster und fragte nach einem Krankenhaus, wobei die Geschädigte ihm den Weg zum Klinikum Ingolstadt beschrieb. Zum Dank wollte eine der Frauen der hilfsbereiten Radfahrerin Ketten und Ringe schenken. Als diese ablehnte, lief ihr die unbekannte Diebin nach und hängte ihr Goldkettenimitate um den Hals. Zuhause angekommen merkte die 76-Jährige, dass ihre eigene, echte Goldkette im Wert von mehreren hundert Euro fehlte. Im Laufe des Montags wurde noch ein weiterer Fall bekannt. Ein radfahrendes Ehepaar wurde ebenfalls am Freitag, gegen 16.00 Uhr, in der Richard-Wagner-Straße, Opfer der Trickdiebe. Auch hier hatten, vermutlich die gleichen Täter, die 74- und 73-jährigen Eheleute nach einem Krankenhaus gefragt und sich anschließend mit Schmuck „bedankt“. Als das Auto mit den unbekannten Tätern wegfuhr, bemerkte die 74-jährige Ingolstädterin, dass ihre um den Hals getragene Goldkette im Wert von rund 1200.- Euro fehlte. In beiden Fällen waren die Täter mit einem dunklen Kleinwagen, mit ausländischem Kennzeichen unterwegs. Beide Male war das Fahrzeug mit zwei männlichen und zwei weiblichen Personen, mit südosteuropäischem Aussehen, besetzt. Die Kriminalpolizei Ingolstadt hat die Ermittlungen übernommen und bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel.-Nr.: 0841/93430.

Präventionshinweis:

In diesem Zusammenhang rät die Polizei, misstrauisch zu sein, wenn Sie für alltägliche Hilfe gegenüber Fremden, von diesen beschenkt werden sollen. Meiden Sie in einem solchen Fall engeren Körperkontakt. Treten solche Personen Ihnen oder anderen gegenüber auf, verständigen Sie umgehend die Polizei. Prägen Sie sich wenn möglich das Kennzeichen des Fahrzeugs, sowie das Aussehen der Personen ein.