Treffen aller Bezirksausschüsse in Ingolstadt

Ingolstadt (intv) Sie sind das direkte Bindeglied zwischen den Ingolstädter Bürgern und der Stadt; Die Bezirksausschüsse. Außer in Ingolstadt gibt es sonst nur in München solche Ausschüsse, die eine direkte Demokratie möglich machen sollen. 12 sogenannte BZAs mit insgesamt 175 ehrenamtlichen Mitgliedern gibt es in Ingolstadt. Bereits seit Jahrzehnten besitzen die Bezirksausschüsse in Ingolstadt ein direktes Mitspracherecht. 1967 wurden sie in Ingolstadt eingeführt. Ob Parkbänke, Kletteranlagen oder Hundekottütenspender, viele Verbesserungen in den einzelnen Stadtbezirken sind ihnen zu verdanken. Allerdings bringen gleich 12 BZAs auch Probleme mit sich.So wurden in diesem Jahr 350 Anträge durch die BZAs und zusätzliche 200 Anfragen aus dem Bürgerhaushalt gestellt. Ein enormer Arbeitsaufwand für die Stadtverwaltung. Deshalb wurde vor kurzem ein Workshop für die Bezirksausschüsse abgehalten. Dort wurde ihnen unter anderem vermittelt, gleiche Anträge, zum Beispiel für Kletteranlagen, gemeinsam zu stellen, um so das Antragsaufkommen zu verringern. Umgekehrt konnten die Ausschussmitglieder dort auch ihre Anliegen und Fragen einbringen. So wird die Zusammenarbeit zwischen der Stadtverwaltung und den Bezirksausschüssen hoffentlich zukünftig noch besser funktionieren. Das Essen, das die Ausschussmitglieder als Dank für ihre ehrenamtliche Arbeit spendiert bekamen, lässt sich hingegen kaum noch übertreffen.