Transitzentrum in Manching geplant

Manching (intv) Die Max-Immelmann-Kaserne in Manching bekommt eine neue Funktion. In der ehemaligen Bundeswehreinrichtung sind hauptsächlich Balkanflüchtlinge untergebracht. Zuerst diente sie als Ankunfts- und Rückführungseinrichtung. Später als eines der ersten Registrierzentren Bayerns. Das Bayerische Kabinett plant nun eine weitere Neuerung für die Unterkunft.

Die Kaserne soll eines von drei sogenannten Transitzentren werden. In dem Konzept von Sozialministerin Emilia Müller steht, dass neu ankommende Flüchtlinge mit einer „geringen Bleibeperspektive“ dort untergebracht und auch „zeitnah“ wieder zurück in ihre Heimat geschickt werden sollen. Eine gute Anbindung zum Flughafen sei daher wichtig. Das Sozialministerium soll das Vorhaben nun möglichst schnell umsetzen.