Traditionelle Pferde- und Fohlenschau auf Juravolksfest in Neumarkt

Neumarkt (intv) Am heutigen Montag ist der letzter Tag auf dem Neumarkter Jura-Volksfest. Und der gehört in guter alter Tradition Ross und Reiter. 15.000 Besucher ließen sich heute Vormittag die große Pferde- und Fohlenschau in Neumarkt nicht entgehen. Und sie wurden auf der Wiese hinter der Kleinen Jurahalle über 2 Stunden lang mit einem prächtigen Auftrieb belohnt. 43 Pferdehalter hatten 145 Pferde, darunter 13 Fohlen zur Schau gemeldet. Zu sehen gab es flotte Kutschenparaden, prächtige Brauereigespanne, stolze Andalusier-Vorführungen und vieles mehr, was das Herz eines jeden Pferdefreundes höher schlagen lässt. Die Bewertungskommission hatte es schwer, eine Entscheidung zu treffen. Insgesamt wurden schließlich über 10.000 Euro an Preisgeldern an die Pferdehalter ausgeschüttet. Und die beiden Sonderpreise galt es außerdem zu vergeben. Der „Preis der Stadt Neumarkt“ ging dabei an Claus Luber aus Untermässing für seine Präsentation von zwei Vierer-Zügen mit Haflingern und seiner von neun Haflingern gezogenen Kutsche, mit der er zu Beginn der Pferdeschau Oberbürgermeister Thomas Thumann, Staatssekretär Albert Füracker und Festreferent Richard Graf in das Aufführungsoval eingefahren hatte. Der „Fritz-Hartmann-Gedächtnispreis“ geht in diesem Jahr an die Andalusier Vorführung „El Monteza“ der Pferdehalterin Manuela Klinkert aus Mengersdorf, die spanisches Flair und die hohe Kunst der spanischen Reiterei vermittelten. Moderiert wurde die Pferde- und Fohlenschau erstmals von Dr. Annette Wyrwoll.