Toter in der Donau: Kein Fremdverschulden

Ingolstadt (intv) Der 55-Jährige, der am Samstagnachmittag in Ingolstadt tot in der Donau gefunden wurde, ist ertrunken. Laut Obduktion gibt es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Wie berichtet wurde der leblose Körper treibend im Fluss zwischen Staustufe und Glacisbrücke gesichtet und von Rettungskräften geborgen. Es gebe auch keine Ansatzpunkte dafür, dass es sich um ein Fremdverschulden handelt. Man gehe von einem Unglücksfall aus und rechne auch nicht damit, dass weitere Ermittlungen noch ein anderes Bild zeichnen.