Torloses Unentschieden im Oberbayerischen Derby

Ingolstadt (intv) Ein echt oberbayerisches Derby gab es am Freitag in der Regionalliga Bayern. Die Amateure des FC Bayern München waren zu Gast bei der zweiten Mannschaft des FC Ingolstadt 04. Die Schanzer haben nach fünf Spieltagen vier Punkte auf ihrem Konto, die Bayern zwei Punkte mehr, also sechs. Das heißt, mit einem Sieg würden die Ingolstädter sogar an den Bayern vorbeiziehen.

Kein Gegentor, das war die Devise, die der Ingolstädter Coach Stefan Leitl vor dem Spiel ausgegeben hatte. Und die Ingolstädter Abwehr leistete gute Arbeit. Denn in der gesamten ersten Hälfte gab es wenig Torchancen für die Bayern.

Ingolstadt hatte nach rund 30 Minuten die erste Großchance des Spiels: Nach einem Freistoß von Ryoma Watanabe nahm Marcel Schiller den abgewehrten Ball volley, FC Bayern Keeper Leo Weinkauf verhinderte das Tor aber mit einer Glanzparade.

Null zu Null stand es also nach 45 Minuten. Die rund 700 Zuschauer aus Ingolstadt und München hofften auf mehr Torschüsse in der zweiten Halbzeit.

Etwa durch Maximilian Thalhammer, der Ingolstädter verfehlte das Tor aus 16 Metern nur knapp.

Es ist die 53. Spielminute: Der Ingolstädter Keeper Buntic mit langem Abschlag und Bayerns Schlussmann Weinkauf verschätzt sich und geht mit den Händen an den Ball, allerdings außerhalb des Strafraums. Dafür sieht er glatt rot.

Die Bayern also nur noch zu zehnt auf dem Platz aber in der Defensive weiter gut.

Die größte Chance des gesamten Spiels hatte der FC Bayern in der 87. Spielminute: Karl-Heinz Lappe traf aber nur die Latte.

Kurz darauf noch eine Aufregerszene im Strafraum der Bayern. Die Ingolstädter forderten einen Foulelfmeter, Schiedsrichter Roman Potemkin ließ aber weiterlaufen. Der Schanzer Trainer Stefan Leitl war mit dieser Entscheidung nicht einverstanden und schipfte lauthals, dafür wurde er vom Schiedsrichter auf die Tribüne geschickt.

Es blieb ein torloses Null zu Null, mit dem aber beide Trainer am Ende zufrieden waren.