Tötungsdelikt im Westviertel: Neue Erkenntnisse

Ingolstadt (intv) Der Schuss kam aus einer Ceska. Bei der Tatwaffe, die bei dem Tötungsdelikt vor drei Tagen im Ingolstädter Westviertel am Tatort gefunden wurde, handelt es sich um eine Pistole der Marke Ceska. Jetzt will die Polizei den Kauf der Waffe zurückverfolgen. Ein Schuss in den Oberkörper und schwere Kopfverletzungen waren die Todesursache bei dem Gewaltverbrechen. Das ergab die Obduktion der Rechtsmedizin in München. Der 50-Jährige ist vor seiner eigenen Haustür erschossen worden. Opfer und Täter sollen einander gekannt haben. Der dringend tatverdächtige 45-Jährige wurde noch am Tatort festgenommen, er sitzt in Untersuchungshaft.