Tödlicher Verkehrsunfall: Motorradfahrer wird übersehen – Reanimation vergeblich

Pressemitteilung der Polizei (Stand: 17.21 Uhr)

 

Ein 71-jähriger Motorradfahrer verstarb am Donnerstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße EI 12 auf Höhe des Gaimersheimer Gewerbegebietes.

Gegen 14.10 Uhr befuhr ein 59jähriger Autofahrer aus Neuburg a. d. Donau die Kreisstraße EI 12, von der Hans-Stuck-Straße kommend, in Richtung Lana-Grossa-Kreisel. Auf Höhe der Horchstraße wollte er, unter Nutzung der  Abbiegespur, nach links in das Gaimersheimer Gewerbegebiet abbiegen. Hierbei übersah er ein auf der Kreisstraße entgegenkommendes Motorrad, welches in Richtung Ingolstadt unterwegs war. Der 71jährige Fahrer versuchte durch eine Notbremsung einen Zusammenstoß zu vermeiden. Hierbei kam er jedoch zu Sturz und rutschte in den abbiegenden Pkw. Bei dem frontalen Zusammenstoß zog er sich schwerste Verletzungen zu. Das Krad schleuderte weiter in einen weiteren entgegenkommenden Pkw. An diesem Fahrzeug entstand lediglich leichter Sachschaden. Der Motorradfahrer erlag trotz intensiver Reanimation an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der Unfallverursacher erlitt einen schweren Schock. Er wurde durch das Ingolstädter Kriseninterventionsteam betreut. Zur Unfallaufnahme und Erstellung eines Gutachtens war eine 2 ½ stündige Totalsperre der Unfallstelle erforderlich. Die Audi-Werksfeuerwehr führte die Maßnahmen zur Verkehrslenkung durch. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 15.000 Euro.