Tipps vom Profi: Poetischer Workshop im Stadttheater

Ingolstadt (intv) Poesie ist in! Vor allem bei jungen Leuten ist der sogenannte Poetry Slam sehr beliebt. Bei dieser modernen Form des Dichtens geht es darum, seine Gedanken in Texte zu verpacken und dann dem Publikum vorzutragen. Dabei achten die Slammer darauf, so originell wie möglich aufzutreten. Denn am Ende jedes Poetry Slams gibt es auch immer einen Gewinner. Im Ingolstädter Stadttheater fand heute ein Workshop für junge Poeten statt. Unter der Leitung von zwei erfahrenen Profis konnten sie sich wertvolle Tipps für die eigenen Texte holen. Am Anfang des Workshops ist allen Teilnehmern die Nervosität noch deutlich anzumerken. Doch schon nach wenigen Minuten merkt man, dass die Jugendlichen ihre anfängliche Scheu langsam ablegen.Nichts muss, alles darf. Regeln gibt es beim Poetry Slam so gut wie keine. Ob man mit Witz oder Gefühl punkten will, dass ist jedem Teilnehmer selbst überlassen. Bei allen offiziellen Slams gibt es nur drei Vorgaben: ein Zeitlimit von fünf Minuten, die Texte müssen selbst geschrieben sein und es dürfen keine Requisiten verwendet werden.Am Ende entscheidet keine Fachjury, sondern das Publikum wer gewonnen hat. Die meisten Slammer texten aber nicht, um zu gewinnen. Es ist eine Form sich auszudrücken, anderen mitzuteilen was einen bewegt. Und dann zeigen die Profis wie´s geht. Die beiden schreiben zusammen und tragen deswegen ihren Text auch gemeinsam vor. „Wir haben auch immer Schüler, die wirklich aus sich heraus kommen. Es ist toll, auch eine persönliche Entwicklung beobachten zu können „, erzählt Pauline Füg, Leiterin des Workshops.