Tiefschlaf und Müdigkeit durch Alkohol

Ingolstadt / Lenting (intv) Dass Alkohol sehr müde macht und zum Tiefschlaf in den ungewöhnlichsten Situationen und an unüblichen Orten führt, musste am Dienstag und Mittwoch insgesamt gleich viermal bestätigt werden.

Ausgebüchst: Ein Ladendieb wurde um ca. 14:00 Uhr tief schlafenderweise inmitten eines Lentinger Supermarktes entdeckt. Als Ladendieb stellte er sich heraus, da die im Einkaufskorb befindlichen Lebensmittelverpackungen aus dem Markt bereits geleert und der Inhalt verzehrt worden waren. Auch eine geleerte Flasche Wodka befand sich in seinem unbezahlten „Einkauf“. Der 39-jährige war so stark alkoholisiert, dass es weder möglich war, einen Alkotest durchzuführen, noch diesen aufzuwecken. Nach Einlieferung ins Ingolstädter Klinikum, stellte sich heraus, dass er weit mehr als nur eine Flasche Wodka intus gehabt haben muss und außerdem Patient in der psychiatrischen Abteilung ist, aus welcher er entflohen war.

Trennungsschmerz: Zuvor, um 11:45 Uhr, hatte es sich ein 25-jähriger mit knapp unter 3 Promille Alkohol im Blut auf der Terrasse einer Anwohnerin der Kellerstraße zum Schlafen gemütlich gemacht. Die Anwohnerin fand ihn schlafend vor, auch der gerufenen Polizei gelang es erst nach mehreren Wachrüttel-Versuchen zumindest den Alkotest durchzuführen. Der junge Mann konnte sich nicht erinnern, wie er zur Terrasse gelangt war. Da ihn seine Lebensgefährtin verlassen hatte, sei er obdachlos. Er kam aufgrund seiner schlechten Konstitution umgehend in das Klinikum und wurde behandelt.

Gegen 12:30 Uhr wurde ein 76-jähriger Herr schlafenderweise im Eingangsbereich eines Verbrauchermarktes entdeckt. Der Herr war augenscheinlich nur leicht alkoholisiert und konnte von den zur Hilfe gerufenen Beamten sehr schnell aus dem Schlaf geweckt werden. Wie betrunken der Mann war, konnte in Promille nicht festgestellt werden, da er den Alkotest verweigerte. Jedoch wurde er ins Klinikum verwiesen, welcher Anweisung der Angetrunkene bereitwillig folgte.

Ein Bett in der Wiese: Auf der Wiese nahe der Beilngrieser Straße befand sich ein 32-jähriger Mann, der seinen leichten Rausch ausschlief. Da er nicht in einen Tiefschlaf verfallen war, rasch geweckt werden konnte und nicht bedürftig wirkte, sah die Polizei keinen Grund für eine Gewahrsam. Der Mann wurde zum Rauschausschlafen mit dem Taxi nach Hause befördert.