Thomas Linke kehrt als externer Berater zum FC Ingolstadt zurück

Ingolstadt (intv) Thomas Linke ist zurück beim FC Ingolstadt 04. Aber nicht in seiner alten Funktion als Sportdirektor – wie in den Medien bereits spekuliert wurde – sondern als externer Berater. So wurde der 48-Jährige heute auf einer offiziellen Pressekonferenz beim Zweitliga-Schlusslicht vorgestellt.
495 Tage nach seinem selbstgewählten Abschied – Linke war von 2011 bis 2017 Sportdirektor bei den Schanzern – kehrt der ehemalige FC Bayern-Spieler nun in neuer Funktion zurück zum FC 04 und will mit seiner Erfahrung dabei helfen, die Ingolstädter aus der Abstiegszone zu führen.
„Ich will nicht mehr zurück ins operative Geschäft. Aber ich fühle mich dem FC Ingolstadt noch immer sehr verbunden. Das Wichtigste ist jetzt, dass ich mir so schnell wie möglich einen Überblick verschaffe um dem Trainerteam, der Mannschaft und der Vereinsführung mit meiner Erfahrung weiterhelfen zu können“, will Linke nach 17-monatiger Abstinenz vom Profigeschäft wieder angreifen.
„Es war der Wunsch von unserem Geschäftsführer Sport Harald Gärtner, dass Thomas Linke ihn entlastet und bis wir einen neuen Sportdirektor haben uns über die Transferperiode im Winter unterstützt, damit wir gut aufgestellt ins neue Jahr starten können. Es soll aber keine befristete Funktion sein, ich kann mir auch vorstellen, dass Thomas sehr viel länger bleibt, es stehen ja auch Veränderungen im Aufsichtsrat und Vorstand an. Aber das ist noch Zukunftsmusik, jetzt ist erst mal wichtig, dass wir die aktuelle sportliche Krise und den Abstiegskampf meistern“, blickt Vorstandsvorsitzender Peter Jackwerth auch schon vorsichtig in die Zukunft.
Trainer Alexander Nouri und einen Großteil der Mannschaft kenne Linke zwar noch nicht, ist aber überzeugt, dass die Schanzer die Krise meistern – auch darin hat der ehemalige Sportdirektor ja bereits Erfahrung. Als er 2011 zu den Schanzern kam, steckten die Ingolstädter ebenfalls im Abstiegskampf.
„Es ist zwar wieder Abstiegskampf wie damals. Aber es hat sich ja so viel im Verein getan seitdem und ich bin absolut überzeugt, dass in dieser Mannschaft so viel Potential steckt, dass wir diese Situation meistern werden“, spürt Linke schon wieder dieses gewisse Prickeln – auch ohne die Funktion Sportdirektor.