THI und KU Eichstätt wollen gemeinsam Menschen bewegen

Ingolstadt (intv) Es ist ein historischer Tag in der Hochschulgeschichte Ingolstadts. Die Technische Hochschule Ingolstadt und die Katholische Universität Eichstätt – Ingolstadt starten gemeinsam das Projekt „Mensch in Bewegung“. Dabei geht es um etwa 20 Einzelprojekte, die die Lebensqualität der Menschen in der Region 10 verbessern sollen. Ein Konzept, dass auch beim Bund überzeugt hat. Heute haben beide Hochschulen zum Festakt geladen.

Über 500 Millionen Euro Förderung steckt der Bund in insgesamt 29 Forschungsprojekte an Hochschulen in Deutschland. Das Projekt „Mensch in Bewegung“ bekommt mit 15 Millionen Euro die größtmögliche Summe. Damit schaffen die beiden Hochschulen vor allem Arbeitsplätze, um die Einzelprojekte in den kommenden fünf Jahren umzusetzen.
Mensch in Bewegung steht für vier Cluster – Mobilität, Digitalisierung, bürgerschaftliches Engagement und Nachhaltigkeit.

Die Technische Hochschule forscht zum Beispiel im Bereich autonomes Fahren. Die KU Eichstätt beschäftigt sich mit dem Aspekt, wie das auf den Menschen wirkt. Eine Zusammenarbeit von einer Technischen Hochschule und einer Universität mit geisteswissenschaftlichem Schwerpunkt ist nicht selbstverständlich.

Wie die Menschen in der Region 10 von dem Förderprojekt profitieren können, diskutierten Vertreter aus Politik, Wirtschaft und den Hochschulen auf dem Podium.

Für die Wissenschaftler an den beiden Hochschulen beginnt die Arbeit jetzt erst richtig. Abgerechnet wird in fünf Jahren. Dann läuft die Förderung aus. Bei Erfolg gibt es vielleicht die Chance auf eine Fortsetzung.