Textleichen und Pizza-Abende: 7. LISA in Schrobenhausen

Schrobenhausen (intv) Mittlerweile gilt Schrobenhausen als „Stadt des Schreibens“ im intv Sendegebiet, denn Jahr für Jahr treffen sich dort viele Literaturbegeisterte aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. LISA – die Literarische Sommerakademie – fand in diesem Jahr bereits zum siebten Mal statt. In fünf Kursen namhafter Dozenten konnten sich die Teilnehmer fortbilden und an ihrer Autorenkarriere arbeiten. Zum Abschluss gab es eine große Präsentation, bei der die Gruppen verschiedene Inszenierungen mit Bezug zu ihrem Kurs darboten.

„In unserem Seminar haben wir zum Beispiel eine Textleiche zerlegt“, scherzt Dozent Thomas Kastura. Der fränkische  Autor und Herausgeber zahlreicher Kriminalromane war erstmalig in Schrobenhausen zu Gast. Er wollte den Schreibern vermitteln, wie Spannung aufgebaut und bis zum Ende eines Romans aufrecht erhalten wird. Die Lyrikerin und Musikerin Lydia Daher gab einen experimentellen Kurs zum Thema „Sprache als Werkstoff“.

Mit dabei waren auch drei „Wiederholungstäter“, die bereits in den Vorjahren im Rahmen der LISA gelehrt hatten: Norbert Niemann, Edda Ziegler und Reinhold Ziegler. Dieser hat sich speziell die literarische Förderung von Jugendlichen vorgenommen. Der Kurs unter dem Motto „Einfach loslegen!“ wurde in diesem Jahr kostenlos angeboten. „Wir durften uns mit Textübungen ausprobieren und sehen, wo wir mit unseren Fähigkeiten stehen“, berichtet die 11-jährige Sonja Zielke aus Mühlried. Die Zwillinge Erik und Jana Hecht haben ebenfalls Erfahrung als Nachwuchsautoren: „Bei LiteraPur in Eichstätt habe ich den Schülerwettbewerb gewonnen“, freut sich Erik Hecht, dessen Text damals sogar veröffentlicht wurde.

Grund zur Freude hat auch LISA-Leiter Arwed Vogel. Mit rund 50 Teilnehmern war die Akademie zwar nicht restlos voll belegt, gerade deswegen gestaltete sich die Arbeit in den Seminaren jedoch fruchtbar. „Die Dozenten haben sich auch sehr viel Zeit genommen und Texte zum Teil auch weit nach Kursende mit den Teilnehmern besprochen“, so Vogel. Auch die neu gestalteten Abendveranstaltungen seien beim Publikum gut angekommen. Neben einer Dozentenlesung gehörten auch ein Poetry Slam sowie ein Abend unter dem Motto „Jazz, Texte und Pizza“ dazu.

Im kommenden Jahr will die Literarische Sommerakademie dann ihr achtes Kapitel in Schrobenhausen aufschlagen.