Teurer Radweg

Beilngries/Paulushofen (intv) Der Paulushofener Berg ist seit dieser Woche wieder gesperrt. Schon vergangenes Jahr wurde entlang der Strecke zwischen Beilngries und Paulushofen gerodet und die Felsen gesichert. Jetzt führt das staatliche Bauamt eine weitere aufwendige Maßnahme durch, es entsteht ein Geh-und Radweg. Seit gestern ist die B299 für Autofahrer gesperrt. Ein langgehegter Wunsch der Paulushofener geht endlich in Erfüllung, eine Anbindung an den Altmühlradweg. Doch der Spaß ist nicht ganz billig.

Sage und schreibe fast zwei Millionen Euro legt der Freistaat für die rund 1,8 kilometer lange Strecke hin. Die Maßnahme ist Bestandteil des Bayerischen Radwegeprogramms, mit dem Ziel Radfahrer und Autofahrer zu trennen. Dabei zahlt der Freistaat Bayern, die Stadt Beilngries war lediglich in Grundstücksverhandlungen involviert.

Die Bauarbeiten sollen laut Bürgermeister Alexander Anetsberger bis Ende des Jahres dauern. Der Freistaat plant darüber hinaus eine Verlängerung des Radwegs von Paulushofen über Arnbuch bis nach Altmannstein. Die Stadt Beilngries will den Touristenmagneten Dinopark für Radler besser anbinden.