Teilzeitausbildung: Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Ingolstadt (intv) Der Weg ist klar vorgezeichnet: Mit dem Schulabschluss in der Tasche beginnen viele junge Menschen eine Ausbildung. Doch manchmal verläuft das Leben eben nicht geradlinig. Mutter oder Vater müssen gepflegt werden, oder eigener Nachwuchs kündigt sich an. Damit junge Menschen in solchen Situationen die Ausbildung nicht abbrechen müssen, gibt es das Modell Ausbildung in Teilzeit. Anna Ruthardt hat zusammen mit dem Audi Zentrum Karl Brod diesen Schritt gewagt und eine Teilzeitausbildung zur Lagerlogistik-Fachkraft absolviert. „Uns war wichtig, dass Anna nach der Schwangerschaft ihre Ausbildung erfolgreich abschließen kann“, so Ausbilder  Rainer Eisenschenk. Im Unternehmen war sie bisher die einzige Auszubildende mit verkürzter 25-Stunden-Woche. Die Möglichkeit der Teilzeitausbildung besteht seit 2005. Dabei müssen die IHK, die Berufsschule und die Arbeitsstelle grünes Licht geben wie im Fall von Anna Ruthardt. Noch wird dieses Angebot aber kaum genutzt, berichtet Peter Kundinger, Sprecher der Arbeitsagentur Ingolstadt.  „Ich rate jedem, über die Teilzeitausbildung nachzudenken, bevor man sie ganz abbricht“, betont Anna Ruthardt. Mit viel Einsatz hat die junge Mutter ihre Ausbildung mit gutem Ergebnis abgeschlossen. Sie hat bemerkenswertes Organisationstalent bewiesen, eine Eigenschaft, die auf dem Arbeitsmarkt begehrt ist.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar