Teilnehmerrekord beim eiskalten Donauschwimmen

Neuburg (intv) In Neuburg war an diesem Wochenende wieder Ausnahmezustand. Das 48. Donauschwimmen stand an. Die eiskalten Temperaturen haben die Teilnehmer nicht abgeschreckt. Im Gegenteil: am Samstag sind so viele Schwimmer in die Donau gestiegen wie noch nie. Und mit dabei war in diesem Jahr auch ein Team von intv.

Das Motto des intv-Teams beim Donauschwimmen war wie Fisch Dori „einfach schwimmen“. Alles andere als einfach waren allerdings die Bedingungen: Wassertemperatur 1 Grad, Lufttemperatur Minus 2 Grad. Rund 2260 Teilnehmer hatten vor der Kälte aber keine Scheu und stürzten sich gut gelaunt in die eiskalte Donau – ein neuer Teilnehmerrekord.

Vier Kilometer lang war die Strecke. Von der Staustufe Bittenbrunn ging es bis zum Donaukai, begleitet von vielen vielen Zuschauern. Und natürlich waren die Donauschwimmer auch heuer wieder sehr kreativ was die Kostüme anging.

Die Zuschauer haben auch die 50 Eisschwimmer unterstützt. Die waren noch wagemutiger und sind nur in Badekleidung ins Eiswasser gestiegen.

So manchem Schwimmer war die Donau aber doch zu kalt. Das THW und die Wasserwacht hatten leider alle Hände voll zu tun. Immer wieder mussten sie unterkühlte Schwimmer aus dem Wasser ziehen. In diesem Jahr ungewöhnlich viele.

Das intv-Team hat es am Ende wohlbehalten ans rettende Ufer geschafft und war froh, als es am Ende wieder ins Warme ging.