Teilerfolg

Ingolstadt (intv) So mancher Ingolstädter spricht schon von der unendlichen Geschichte. Seit 2017 sind Teile der Fußgängerzone Baustelle, die Stadt modernisiert ihre Hauptader. Der erste Bauabschnitt ab dem Paradeplatz ist bereits fertig, Stück für Stück arbeiten sich die Bauarbeiter Richtung Münster. Hell, freundlich und modern – der neue Granitbelag findet Anklang bei den Ingolstädtern. Die letzten beiden Jahre waren eine Geduldsprobe nicht nur für Besucher der Innenstadt, sondern vor allem auch für die Einzelhändler und Geschäftsinhaber.
„Der zweite Bauabschnitt, sprich von der Georg- Oberhäußer-Straße bis zur Mauthstraße soll im Oktober fertig gepflastert sein“, so Tiefbauamtsleiter Walter Hoferer im Gespräch mit intv.

Für die Landesgartenschau 2020 pausieren die Arbeiten, die Fußgängerzone will sich den Besuchern baustellenfrei präsentieren. Ab 2021 gehts dann mit Bauabschnitt drei, vier und fünf bis zur Theresienstraße weiter. Der fünfte und letzte Bauabschnitt in der Theresienstraße soll allerdings erst 2024 abgeschlossen sein. Die Geschäfte sind auch innerhalb der Teilbaustellen geöffnet und erreichbar. Die Ingolstädter müssen eben noch länger über den roten Teppich.