Technischer Defekt sorgt für Großbrand auf Abfallbetrieb

Beilngries (intv) Großeinsatz für die Feuerwehren rund um Beilngries: dort hat es gestern in einem Entsorgungsunternehmen gebrannt. Heute hat sich die Kripo auf die Suche nach der Brandursache gemacht.

Die Rauchwolke war bis nach Ingolstadt zu sehen. Der Grund für den Großbrand war ein technischer Defekt im Kugellager der Sortieranlage. Das teilte ein Polizeisprecher heute mit. Das Feuer breitete sich großflächig aus und zog auch zwei Hallen in Mitleidenschaft. Gegen 16.30 Uhr ist das Feuer gestern im Gewerbemischmülllager des Abfallunternehmens ausgebrochen. Feuerwehr, Polizei, BRK und Kathastrophenschutz aus drei Landkreisen waren schnell vor Ort. Die Einsatzkräfte waren bis spät in die Nacht mit den Löscharbeiten beschäftigt. Die nahegelegene Altmühl war eine große Hilfe. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf mindestens eine halbe Million Euro. Verletzt wurde bei dem Großbrand niemand. Wegen der starken Rauchentwicklung sollten die Beilngrieser Bürger ihre Fenster und Türen vorsichtshalber geschlossen halten. Unmittelbare Gefahr ging von dem Rauch laut der Unternehmensleitung aber nicht aus.