Talentschmiede für junge Sportler

Ingolstadt (intv) Rot gegen Blau – Fußballspieler gegen Eishockeyspieler. Am Kickerkasten zocken Christian Schneider und Florian Shalaj gegeneinander. In Wirklichkeit sind sie aber alles andere als Konkurrenten. Die beiden sind seit Anfang September an der Audi Sportakademie – ein Internat für junge Nachwuchssportler zwischen 14 und 19 Jahren. „Grundsätzlich haben wir Platz für 22 Schüler. Derzeit sind 18 Jugendliche an der Sportakademie, davon 12 vom FC Ingolstadt 04 und 6 vom ERC“, so Geschäftsführerin Nicola Knabl. An der Audi Sportakademie steht die ganzheitliche Betreuung der Nachwuchssportler im Vordergrund – das bedeutet: Schule und Sport haben hier den gleichen Stellenwert. Für den 15-jährigen Christian Schneider heißt es deshalb nach der Schule erst einmal Hausaufgaben machen. Danach geht’s dann ab aufs Eis zum Training. Christian spielt seit zehn Jahren Eishockey – für seine sportliche Karriere ist er von Mühldorf nach Ingolstadt gezogen: „Ich bin momentan in der Jugendnationalmannschaft und möchte später in die DEL kommen“, so Christian Schneider. Mit Hilfe der Audi Sportakademie will Christian seinen Zielen ein Stück näher kommen. Das Anforderungsprofil für das Sportinternat ist allerdings vielseitig. An erster Stelle steht natürlich die sportliche Qualifikation, denn die Talente sollen später bei den Profis integriert werden. Aber auch die allgemeinen Rahmenbedingungen müssen stimmen, wie etwa die Erkenntnis der Jugendlichen, dass Schule genau so wichtig ist wie Sport. Die Audi Sportakademie ist für die Fußballer kostenlos, die Eishockeyspieler zahlen 500 Euro im Monat. Das Sportinternat bietet dafür eine optimale Betreuung der Nachwuchssportler, um die Doppelbelastung Schule und Sport möglichst gut abzufangen. In der Regel haben die Jungs vier Mal pro Woche Training.