Tagung: Neuburg beschäftigt sich mit Effizienzhaus PLUS

Neuburg (intv) Immer heißere Sommer und Minusrekorde im Winter. Der Klimawandel ist mittlerweile deutlich zu spüren. Das belastet nicht nur die Umwelt. Längere Heizperioden, Klimaanlagen und andere Stromfresser nagen dank der kräftig steigenden Energiepreise an unseren Geldbeuteln. Das Problem wird nicht kleiner, es müssen Lösungen her. Und die fangen schon beim Bauen an. Rund 150 Gäste – darunter Architekten, Stadt- und Kreisräte, Bürgermeister und allerhand Referenten – versammelten sich am Donnerstag im Neuburger Marstall, um sich über die Zukunft des Bauens auszutauschen.

Die Energiepreise steigen und steigen. Ein Ende ist nicht absehbar und auch die fossilen Ressourcen sind endlich. Dass es auch anders geht, beweist das Effizienzhaus plus. Das Energie-PLUS-Haus ist ein Haus, das aufgrund seiner Einrichtungen mehr Energie erzeugt, als es verbraucht. Dazu gehören  z.B. Solaranlagen und Wärmepumpen. Ob es sich dabei um ein Aktiv- oder Passivhaus handelt ist egal. Effizienzhaus bedeutet immer eine gute Gebäudehülle im Zusammenspiel mit erneuerbaren Energien. Das klingt erstmal teuer, jedoch soll es sich von Anfang an lohnen. Die Kosten entsprechen in etwa denen eines „normalen“ Hauses, doch nach 20 oder 30 Jahren sparen sich Hausbesitzer die Sanierungskosten.

Die Stadt Neuburg fördert Effizienzhäuser mit 2.500€ und unterstützt Bauherren, indem sie diesen Teile des Kaufpreises rückerstattet – bis zu 20€ pro Quadratmeter. Die Häuser sparen aber nicht nur Geld, sie können weitaus mehr. Zum einen wird der überschüssige Strom ins öffentliche Netz gespeist, wenn mehr mehr Energie produziert wird als das Haus benötigt. Die Eigentümer bekommen dafür eine Einspeisevergütung.  Zum anderen kann überschüssige Energie für schlechte Zeiten gespeichert werden. Denn um eine nachhaltige Energiequelle wirtschaftlich nutzen zu können, muss Energie längerfristig gespeichert werden können. Im Effizienzhaus Plus funktioniert das mit einer hauseigenen Batterie, die tagsüber Energie aus der Photovoltaik-Anlage speichert und nachts das Haus damit versorgt.