Tag des Baumes: Keine Entwarnung für Wälder

Schernfeld (intv) – Der 25. April ist der internationale Tag des Baumes. Dazu gibt es vielerorts Feierstunden oder Pflanzaktionen. „Der Zustand der Wälder hierzulande hat sich zwar seit der Entschwefelung von Großkraftwerken leicht verbessert“, so Michael Strixner vom Amt für Landwirtschaft und Forsten Ingolstadt. „Dennoch können wir keine Entwarnung geben.“ Vor allem Stickoxide und andere Schadstoffe machen heimischen Baumarten wie der Eiche zu schaffen.

Im Walderlebniszentrum Schernfeld hat eine Klasse der Eichstätter Montessori-Schule gestern neue Bäume gepflanzt. Zuvor durften die Kinder bei der Fällung eines Baumes zusehen. Die Schülerinnen und Schüler lernen bei derartigen Projekttagen den nachhaltigen Umgang mit der Natur sowie die fachgerechte Nutzung heimischer Wälder. „Wir bieten zahlreiche Aktionen und Führungen für Kinder und Erwachsene an“, sagte Andreas Müller, Leiter des Walderlebniszentrums. Rund 15.000 Besucher zählt die Einrichtung im Schernfelder Forst pro Jahr.